Außenminister Steinmeier zum Tode von Roman Herzog

Roman Herzog Bild vergrößern (© Auswärtiges Amt)

10. Januar 2017


Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte zum Tode von Bundespräsident Roman Herzog:

"Die Nachricht vom Tod Roman Herzogs habe ich mit großer Trauer vernommen. Ein großer Verfassungsrechtler, Politiker und Staatsmann ist heute von uns gegangen.
Roman Herzog hat unserem Land viele Jahrzehnte an herausragenden Stellen und in ganz vielfältiger Weise gedient. Sein öffentliches und politisches Leben und sein juristisches und wissenschaftliches Wirken waren von Beginn an untrennbar miteinander verknüpft.
Der lange politische Weg führte Roman Herzog von Rheinland-Pfalz über Baden-Württemberg nach Berlin in das Amt des ersten im wiedervereinigten Deutschland gewählten Bundespräsidenten.
Auch als Präsident des Bundesverfassungsgerichts stand Roman Herzog immer glaubwürdig für Grundrechte, den Rechtsstaat und Mitmenschlichkeit.
Ich habe Roman Herzog als einen geradlinigen, ehrlichen und klugen Menschen erlebt, der sich nicht scheute, auch harte Wahrheiten anzusprechen, aber auch seinen tiefsinnigen Humor niemals verlor.
Wie zahllose Studenten der Rechtswissenschaften vor und nach mir habe ich mit seinem Grundgesetzkommentar das deutsche Verfassungsrecht erlernt.
Meine tief empfundene Anteilnahme gilt der Familie und den Angehörigen des Verstorbenen."

Außenminister Steinmeier zum Tode von Roman Herzog

Auswärtiges Amt, Berlin