Entwicklungszusammenarbeit

Deutschland hat in seinen langjährige Beziehungen mit der Demokratischen Republik Kongo seine Hilfe auch während der Bürgerkriege nicht ausgesetzt.

Salonga

Ein grüner Schatz: der neu gegründete Lomami-Nationalpark

Am 10. Dezember 2016 wurde mit einem großen Festakt die Gründung des Lomami-Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo gefeiert. Er ist der 8. Nationalpark des Landes. Das Kongobecken beherbergt mit 176 Mio. Hektar Tropenwald die zweitgrößte grüne Lunge der Welt (nach dem Amazonasgebiet). Die deutsch-kongolesische Entwicklungszusammenarbeit trägt im Schwerpunkt „Schutz und nachhaltiges Management natürlicher Ressourcen“ zum Erhalt dieses Schatzes bei.

Goma1_Bo Terstegen_02.-03.12.16

Deutsch-ruandisch-kongolesische Begegnung

Am 2. und 3. Dezember 2016 besuchten der Leiter des Referats "Afrikanische Union, Südliches Afrika, Große Seen" des Auswärtigen Amtes, Herr Christian Clages, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kinshasa, Herr Thomas Terstegen, und der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kigali, Herr Peter Woeste, die Hauptstadt der Provinz Nord-Kivu Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo.

GIEA-1

Lebenselexir Wasser: Deutschland übernimmt Gebervorsitz im Wassersektor

Seit August 2016 hat Deutschland den Gebervorsitz im Wassersektor in der Demokratischen Republik Kongo von UNICEF übernommen.  Dr. Johanna Servatius, Leiterin der Abteilung für Entwicklungszusammenarbeit an der Deutschen Botschaft Kinshasa, sitzt dem Gremium vor, das sich aus den bi- und multilateralen Gebern sowie Vertretern der Programme der Vereinten Nationen zusammensetzt, die die kongolesische Regierung im Bereich Wasserversorgung, Hygiene- und Abwassermanagement unterstützen. Ziel des Gremiums ist die gute Abstimmung von Maßnahmen im Sektor und die konstruktive Zusammenarbeit mit den kongolesischen Stellen.

Inauguration HOME CRFNI_1_1359

Einweihung des Wohnheims des Regionalen Ausbildungszentrums für Binnenschifffahrt (CRFNI)

Das von Deutschland über die KfW finanzierte Wohnheim des Regionalen Ausbildungszentrums für Binnenschiffahrt (CRFNI) wurde am 18. April 2016 in Anwesenheit des kongolesischen Ministers für Transport und Kommunikationswege, S.E. Justin Kalumba Mwana Ngongo, der Generalsekretärin der Internationalen Kongobeckenkommission, Frau Judith ENAW, sowie der Leiterin der Abteilung für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Deutschen Botschaft Kinshasa, Frau Dr. Johanna Servatius, eingeweiht.

Botschaft Kinshasa

Früchte der Partnerschaft der Genossenschaft COPROCOM mit der deutschen Botschaft

Die Kaffee- und Kakaogenossenschaft "Coopérative de production et commercialisation café et cacao" (COPROCOM) bei Tshela, Provinz Zentralkongo, erhielt am 2. und 3. November 2015 Besuch aus Kinshasa: Der deutsche Botschafter Wolfgang Manig und die für Kleinstprojekte der deutschen Botschaft zuständige Diplomatin Gabriele Manig unterrichteten sich über die Erfolge beim Anbau und der Vermarktung von Kaffee und Kakao.

Deutsch-kongolesischer Freundeskreis finanziert Grundschule im Bas-Congo

18.10.2015: Mit der Teilnahme an der feierlichen Einweihung einer Grundschule in Kinzau-Mvuete, Bas-Congo, unterstrich die Deutsche Botschaft in Kinshasa ihre Wertschätzung für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern des Kongo-Verein Oberkochen und der Diözese Matadi.

Backsteinpressen mit Bumerang-effekt

Kikwit, 26.7.2015: Mit der Finanzierung von vier Backsteinpressen konnte die Botschaft Kinshasa dem „Verein für gesellschaftliche Entwicklung und Unterstützung von Randgruppen“ (Association de développement communautaire et des soutien aux marginalisés-ADSM/ASBL) der Diözese Kikwit unter die Arme greifen, um an mehreren Fronten aktiv zu werden. „Steine mit mehrfachem Steinschlag“, so der Kommentar eines Mitarbeiters der Diözese.

Botschaft Kinshasa

Eröffnung des kongolesischen Prüflabors für Konfliktmineralien in Bukavu

Am 9. Juli 2015 eröffnete Botschafter Wolfgang Manig zusammen mit dem Gouverneur der Provinz Süd-Kivu, Marcellin Cishambo und dem nationalen Koordinator der Internationalen Konferenz für die Großen Seen, Botschafter Hamuli, in Bukavu das Prüflabor für  Konfliktmineralien, die in der DR Kongo gefördert werden. Deutschland hat das Labor im Rahmen des Projekts zur Unterstützung der ICGLR bei der Bekämpfung des illegalen Handels mit Konfliktmineralien mit 9 Millionen Euro finanziert. Es ist das dritte derartige Labor neben denen in Bujumbura, Kigali und Daresalaam. Die Technologie entwickelte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover.

Projektbesuch in Mushapo, Kasai Occidental

3.7.2015: Mit der Förderung von Basisinitiativen vor Ort unterstützt die deutsche Botschaft in Kinshasa weiterhin die kongolesische Bevölkerung und erreicht auch Projekte in weit abgelegenen Gebieten.

Positive Entwicklungen im Ostkongo

In der entlegenen, am Oberlauf des Kongo (Lualaba) gelegenen Provinz Maniema zeigt sich, dass entwicklungspolitisches Engagement und andere Initiativen durchaus Positives bewirken können. Dies ist das...

Parkdirektor Emmanuel de Mérode erhält den Bernhard-Grzimek-Preis 2015

Am 29. April 2015 wurde im Rahmen einer feierlichen Zeremonie der Bernhard Grzimek-Preis der KfW-Stiftung in Frankfurt am Main an den Leiter des Virunga-Nationalparks, Prinz Emmanuel de Mérode, verliehen. Damit wird Emmanuel de Mérodes außergewöhnliches Engagement für den Erhalt des ältesten Nationalparks Afrikas und UNESCO-Welterbe, der Virunga-Nationalpark, gewürdigt. Ebenso gewürdigt wird damit auch Prinz de Mérodes beeindruckenden Einsatz für die nachhaltige und friedliche Entwicklung der im Gebiet des Parks lebenden lokalen Bevölkerung. Die deutsche Botschaft gratuliert Prinz de Mérode zur erhaltenen Auszeichnung!

Im Dienst der kongolesischen Zivilbevölkerung

Kinshasa,17.4.2015: Der interkulturelle Austausch ist wesentlicher Bestandteil der bilateralen Beziehungen der deutschen Botschaften in Gastländern. Besuche bei der Zivilgesellschaft, deren Initiativen an der Basis der Bevölkerung eine unmittelbare und konkrete Direkthilfe darstellen und von der Botschaft unterstützt werden, bieten dazu eine besondere Gelegenheit.

"Wirtschaftlichen Fortschritt nachhaltig gestalten - Tropenwald und Artenvielfalt schützen"

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller hat am 11. und 12. März die Demokratische Republik Kongo besucht. Die DR Kongo, sieben Mal so groß wie Deutschland, gilt als Schlüssel für die Stabilität der Region. Trotz seines Rohstoffreichtums handelt es sich jedoch um eines der ärmsten Länder der Welt. 70 Prozent der Bevölkerung leben unter der absoluten Armutsgrenze.

Deutschland unterstützt den Wiederaufbau der Flussschifffahrt im Kongobecken

Der Kongofluss ist die Hauptverkehrsachse Zentralafrikas und die Entwicklung der Flussschifffahrt einer der Hauptpfeiler für die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen Region. Die Voraussetzung dafür ...

Botschaft Kinshasa

Sauberes Wasser ist Gesundheit und Leben

Am 24.Oktober hat der Ostkongoreferent der Botschaft, Dr. Christian Becker, ein vom Auswärtigen Amt finanziertes Projekt der Welthungerhilfe (WHH) im Bereich der Wasserversorgung in nahe der Stadt Sake in Masisi (Nordkivu) besucht.

Kampf gegen die Schlafkrankheit in der DR Kongo: Deutsche Initiativen gegen die tödliche Krankheit

Am 3.9.2014 empfing Botschafter Dr. Wolfgang Manig Herrn Dr. Ulrich Madeja, verantwortlich für den Bereich Access to Medicines bei Bayer HealthCare Pharmaceuticals. Das deutsche Pharmazie- und Chemieunternehmen Bayer ist Mitunterzeichner der London Declaration on Neglected Tropical Diseases von 2012, einem von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützten Programm zur Ausrottung vernachlässigter tropischer Krankheiten.

Christian Becker

Johanniter leisten Hilfe für Vertriebene in Nord-Kivu

Mit mehr als einer Million Euro finanziert das Auswärtige Amt aktuell zwei Projekte der Johanniter-Auslandshilfe in der Region Nord-Kivu im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Die Johanniter sichern die medizinische Versorgung von Vertriebenen und sorgen für eine Verbesserung der Situation in den Heimatregionen.Der Presse- und Politikreferent der Botschaft, Dr. Christian Becker, u.a. zuständig für die humanitäre Hilfe im Kongo, hat im August und im September Projekte in Masisi und in Rutschuru besucht, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen.

Besuch Botschafter Dr. Manig in die Provinz Bas-Congo: Ausbildung benachteiligter Jugendlicher eröffnet Zukunftschancen für die ganze Provinz

Im Februar 2014 besuchte Botschafter Dr. Wolfgang Manig mit seiner Delegation die Provinz Bas-Congo. Bei seinem Besuch der von der Botschaft finanzierten Projekte hob er hervor, dass die Ausbildung junger Menschen in der DR Kongo die wichtigste Herausforderung an die Zukunft sei. Er lud die in der DR Kongo tätigen Wirtschaftsunternehmen ein, sich ebenfalls bei solchen Projekten zu engagieren. Die Einrichtungen forderte er auf, Netzwerke zu bilden, damit Waisenkinder nach Beendigug ihrer Schulausbildung Anschluss an die Berufsausbildung fänden.

Straßenbau ist Friedensarbeit: Deutschland unterstützt Straßenbau im Ostkongo

Botschafter Wolfgang Manig eröffnete zusammen mit dem Gouverneur der Provinz Maniema, Pascal Tutu Salumu, den ersten Abschnitt der wiederhergestellten Nationalstraße 31. Die knapp 100 Kilometer lange Strecke zwischen Lubutu und Yumbi wurde am 29. Januar 2014 feierlich an die lokalen Behörden übergeben. Zum Projekt gehören auch zwei Fähren, die die Flüsse Lowa und Lubutu überqueren. An der Zeremonie nahmen neben zahlreichen Vertretern der kongolesischen Zentralregierung und lokaler Behörden die Leiterin des KfW-Büros Kinshasa, Karin Derflinger, und der Regionaldirektor der Welthungerhilfe, Herbert Volbracht, teil. Er reiste eigens aus Bonn an.

Botschaft Kinshasa

Deutschland unterstützt kongolesische Polizei bei Bekämpfung von sexueller Gewalt

Bei einem Arbeitsbesuch in der Provinzhauptstadt Goma (Nord-Kivu) konnten sich Botschafter Manig und der für die Region der Großen Seen im Auswärtigen Amt zuständige Referatsleiter, Herr Veltin, einen direkten Einblick in die Arbeit der kongolesischen Polizei verschaffen.

Provinz Bas-Congo: Einweihung der neuen Brücke von Wungu

Mit finanzieller Unterstützung der deutschen Bundesregierung konnte das Hilfswerk MISEREOR der katholischen Kirche in Deutschland zwei sehr wichtige Brücken in der Provinz Bas-Congo renovieren, die Brücke von Moanda und von Wungu.

Trägerinitiativen vor Ort, Besuch von Dr. Wolfgang Manig im Sozialprojekt "Petite Flamme"

"Nicht für die Kinder, sondern mit den Kindern"! Dieses von UNICEF geprägte Prinzip aus der UN-Kinderrechtskonvention wird in den Einrichtungen von "Petite Flamme" seit Jahren praktiziert. Das Miteinander unter Lehrern, Erziehern und Kindern schenkt den Kindern ein familienergänzendes Zuhause.

GIZ

Deutsche wirtschaftliche und entwicklungsfördernde Zusammenarbeit mit der Demokratischen Republik Kongo

Deutschland ist seit mehr als 35 Jahren in der DR Kongo entwicklungspolitisch engagiert. Auch während der Bürgerkriege der 1990er Jahre wurde die Entwicklungszusammenarbeit nicht vollständig ausgesetzt. Ende 2004 wurde die Entwicklungszusammenarbeit offiziell wieder aufgenommen. 2008 fanden die ersten Regierungsverhandlungen seit 20 Jahren zwischen der DR Kongo und Deutschland statt. Die DR Kongo ist seitdem ein wichtiges Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Entwicklungs-zusammenarbeit

Deutsche Institutionen in der Demokratischen Republik Kongo

Internetportal „Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“

Entwicklungspolitik ist nicht nur eine Aufgabe des Bundes, sondern auch der 16 Deutschen Länder. Seit über 50 Jahren bringen sich die deutschen Länder aktiv in die Entwicklungspolitik ein, mit Partnerschaften, entwicklungspolitischer Informations- und Bildungsarbeit und bürgerschaftlichem Engagement für die „Eine Welt“. Die Deutschen Länder setzen auf die Chancen einer Entwicklungspolitik, die Nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund stellt.

Eröffnung des Hauses für Entwicklungszusammenarbeit in Bukavu

GIZ Bukavu

In Anwesenheit des deutschen Botschafters in der Demokratischen Republik Kongo Dr. Wolfgang Manig, des Gouverneurs der Provinz Süd-Kivu, Marcellin Chishambo und vieler Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft wurde am 26. Juni 2013 ein neues GIZ-Büro in Bukavu, Provinz Sud-Kivu, eröffnet.

Eröffnung des deutschen Kooperationshauses in Lubumbashi