Endlich: Goethe Institut zurück in Kinshasa

Grünes Logo des Goethe-Instituts Bild vergrößern (© Goethe-Institut) 23 Jahre nach der Schließung des Goethe Instituts in Kinshasa ist es endlich soweit: Das Goethe Institut ist zurück in der kongolesischen Hauptstadt und richtet ein Verbindungsbüro ein. Nachdem die Wiedereröffnung bereits seit längerem angekündigt worden war, hat der Deutsche Bundestag nun entsprechende Gelder freigegeben. Dem Wort folgen nun die Taten. Damit ist die deutsche Kultur und deren Vermittlung in der Demokratischen Republik Kongo wieder mit einer eigenen Institution vertreten. Zunächst wird ein Verbindungsbüro eingerichtet, das als eine Vorstufe für den weiteren Ausbau eines umfassenden Goethe Instituts in Kinshasa dienen soll. Dieser Schritt in Richtung eines noch engeren Austauschs versteht sich u.a. auch als Anerkennung der äußerst vielseitigen und interessanten kongolesischen Kultur. Er ist nicht zuletzt die logische Konsequenz der bereits etablierten breiten und guten Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Demokratischen Republik Kongo in diesem so wichtigen Feld. Und: Die offizielle Verkündung der Rückkehr des Goethe Instituts wird natürlich in gebührender Form gefeiert. Am Freitag, 21.11.2014, gibt es in der Halle de la Gombe beim Institut Francais ein Konzert mit Superstar Jupiter Bokondji. Für mehr Infos zu diesem freudigen „Event“ hat das Goethe Institut eine gesonderte Pressemitteilung rausgegeben und eine Pressekonferenz abgehalten.

Goethe Institut zurück in Kinshasa

Afrikanische Schülerin