Goethe-Institut meldet sich mit Paukenschlag zurück in Kinshasa

Bild vergrößern Das Goethe-Institut ist zurück, 23 Jahre nach der Schließung, mit einem Verbindungsbüro in der kongolesischen Hauptstadt. Dies wurde am Abend des 21. Novembers 2014 im Rahmen eines gemeinsam mit dem Institut Francais ausgerichteten Konzerts gebührend gefeiert. In der in Kinshasa mit Kultstatus versehenen „Halle de la Gombe“ ließen es die Musiker sodann richtig krachen und brachten in kürzester Zeit die Besucher zum Tanzen. Genauso hatten es sich die Repräsentanten des Goethe-Instituts, Dr. Spitz und Frau Kobler,  vorgestellt. Zuerst trat die Band Nsinsani mit ihrer deutschen Sängerin Kathrin Sirtel auf, die u.a. in Lingala singt. Anschließend nahm der bereits weit über die Grenzen des Kongo bekannte Künstler Jocelyn Balu mit seinen „aigles de le revolte“ die Bühne in Beschlag. Seinen Höhepunkt fand der Abend dann im Auftritt vom kongolesischen Musikstar Jupiter mit seiner Band Okwess International. Mit diesem Konzert haben Goethe Institut und Institut Francais die Messlatte sehr hoch gelegt. Die Besucher haben das Gelände gewiss mit Vorfreude auf weitere gemeinsame Veranstaltungen sowie auf die Aktivitäten des Goethe-Instituts in Kinshasa verlassen. Bild vergrößern

Goethe-Institut zurück in Kinshasa