Deutschland unterstützt den Wiederaufbau der Flussschifffahrt im Kongobecken

Der Kongofluss ist die Hauptverkehrsachse Zentralafrikas und die Entwicklung der Flussschifffahrt einer der Hauptpfeiler für die wirtschaftliche Entwicklung der ganzen Region. Die Voraussetzung dafür sind jedoch qualifizierte Arbeitskräfte in allen Bereichen der Schifffahrt. Deutschland ist in diesem Zusammenhang im Rahmen seiner regionalen Entwicklungszusammenarbeit ein langjähriger und enger Partner der Internationalen Kommission für das Kongobecken (CICOS).

Damit zukünftig noch mehr Menschen die Chance auf einen qualifizierten Berufsabschluss im Bereich der Schifffahrt bekommen, beging der WZ-Referent der Botschaft, Simon Stumpf, gemeinsam mit dem Generalsekretär von CICOS, Simon Sakibede, am 27.10. im Rahmen eines Festakts die Grundsteinlegung für eine neues Studentenwohnheim des internationalen Ausbildungsinstituts für Flussschiffahrt (CRNFI). Der Ausbau der Ausbildungsstätte trägt dem Umstand Rechnung, dass die Qualität der Lehre in den letzten Jahren so erfolgreich war, dass die Kapazitäten des Instituts erhöht werden mussten. Darüber hinaus übergab Simon Stumpf in einem symbolischen Akt auch u.a. auch einen Bus für den Transport der Studenten, die derzeit noch keine Unterkunft in dem Ausbildungsinstitut haben. Während des Aktes konnte Simon Stumpf auch persönliche Gespräche mit den Auszubildenden führen uns sich selbst ein Bild von deren Enthusiasmus in der Sache machen.

Deutschland unterstützt den Wiederaufbau der Flussschifffahrt im Kongobecken

Kathrin Sirtl