Deutsch-kongolesischer Freundeskreis finanziert Grundschule im Bas-Congo

18.10.2015: Mit der Teilnahme an der feierlichen Einweihung einer Grundschule in Kinzau-Mvuete, Bas-Congo, unterstrich die Deutsche Botschaft in Kinshasa ihre Wertschätzung für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern des Kongo-Verein Oberkochen und der Diözese Matadi. Dank großzügiger Spenden deutscher Bürger aus Oberkochen, Oberndorf am Neckar (und Umgebung), Dornhan und Sulz am Neckar konnte in einem sehr entlegenen, ländlichen Gebiet im Bas-Congo die erste Grundschule errichtet und mit Möbeln ausgestattet werden. Mit dem Beginn des Schuljahres nahm die Grundschule ihr Lehrprogramm auf, für 570 Kinder, in sechs Klassenräumen, bei Doppelbelegung vormittags und nachmittags. Die Schule soll dann zu einem späteren Zeitpunkt mit einem weiteren Schulgebäude auch um Sekundarklassen erweitert werden.

Der Bischof der Diözese von Matadi, Mgr. Daniel Nlandu, nahm an den Feierlichkeiten teil und beherbergte im Bischofshaus die Mitglieder des Freundeskreises Kongo, die zu diesem Anlass erneut ihre Freunde im Kongo besuchten.

Folkloristische Tänze, Gedichte und Lieder ließen ein Fest ausklingen, das der Freude Ausdruck gab, wenn Menschen und Völker zueinander finden, in gegenseitiger Wertschätzung und kultureller Bereicherung.

Einweihung Grundschule in Kinzau-Mvuete