„Ein Markt, das ist das Herz einer Stadt, das lebendige Zentrum einer jeden Kommune“

So die Worte von Frau Florence Poppe, Länderreferentin für die Demokratische Republik Kongo im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) bei der Einweihung des Marktes von Kituku in Goma, am 27.7.2015. Der Markt, der nunmehr über überdachte Marktstände, einen Schlachthof, Verwaltungsbüros, Solarstrom und Vorrichtungen zum Auffangen von Regenwasser verfügt, wurde im Rahmen der Deutschen Zusammenarbeit über den Friedensfonds rehabilitiert. Ortsbürgermeister und Mitglieder der Marktverwaltung begrüßten das deutsche Engagement, von dem nun Tausende Einkäufer in und um Goma profitieren.

Deutschland unterstützt Arbeit des Welternährungsprogramms mit 6,2 Millionen Euro

In der Zeit vom 21.-24. Juli reiste Botschafter Dr. Wolfgang Manig gemeinsam mit seinem Pressereferenten Dr. Christian Becker in die neue Provinz Südubangi, um sich dort über die aktuelle Situation der zentralafrikanischen Flüchtlinge und der Gastfamilien zu informieren. Im direkten Austausch konnte sich Botschafter Manig somit ein Bild aus erster Hand machen. Organisiert wurde die Reise von Welternährungsprogramm (WFP/PAM), das für seine Projekte in den Flüchtlingslagern und mit den Gastfamilien allein im vergangenen Jahr 6,2 Millionen Euro erhalten hat.

Backsteinpressen mit Bumerang-effekt

Kikwit, 26.7.2015: Mit der Finanzierung von vier Backsteinpressen konnte die Botschaft Kinshasa dem „Verein für gesellschaftliche Entwicklung und Unterstützung von Randgruppen“ (Association de développement communautaire et des soutien aux marginalisés-ADSM/ASBL) der Diözese Kikwit unter die Arme greifen, um an mehreren Fronten aktiv zu werden. „Steine mit mehrfachem Steinschlag“, so der Kommentar eines Mitarbeiters der Diözese.

DE Magazin und deutschland.de - Aktueller Themenschwerpunkt: 25 Jahre Deutsche Einheit – Deutschland feiert 2015 den 25. Jahrestag der Wiedervereinigung.

Der Schwerpunkt „25 Jahre Deutsche Einheit“ der neuen Ausgabe von „DE Magazin Deutschland“ und das entsprechende Dossier auf deutschland.de blicken in Hintergrundbeiträgen und Interviews auf das Geleistete, widmen sich aber vor allem der Gegenwart im Deutschland von heute. Prominente sagen, was sie mit Deutschland verbinden, eine Reisereportage entlang der Elbe erzählt von den Veränderungen seit 1990, ein Spaziergang durch Berlin zeigt die deutsche Hauptstadt als internationales Laboratorium der Kreativen.

E-Paper

Aktuelle Videothek auf deutschland.de

Positive Entwicklungen im Ostkongo

In der entlegenen, am Oberlauf des Kongo (Lualaba) gelegenen Provinz Maniema zeigt sich, dass entwicklungspolitisches Engagement und andere Initiativen durchaus Positives bewirken können. Dies ist das...

Projektbesuch in Mushapo, Kasai Occidental

3.7.2015: Mit der Förderung von Basisinitiativen vor Ort unterstützt die deutsche Botschaft in Kinshasa weiterhin die kongolesische Bevölkerung und erreicht auch Projekte in weit abgelegenen Gebieten.

Botschaft Kinshasa

Eröffnung des kongolesischen Prüflabors für Konfliktmineralien in Bukavu

Am 9. Juli 2015 eröffnete Botschafter Wolfgang Manig zusammen mit dem Gouverneur der Provinz Süd-Kivu, Marcellin Cishambo und dem nationalen Koordinator der Internationalen Konferenz für die Großen Seen, Botschafter Hamuli, in Bukavu das Prüflabor für  Konfliktmineralien, die in der DR Kongo gefördert werden. Deutschland hat das Labor im Rahmen des Projekts zur Unterstützung der ICGLR bei der Bekämpfung des illegalen Handels mit Konfliktmineralien mit 9 Millionen Euro finanziert. Es ist das dritte derartige Labor neben denen in Bujumbura, Kigali und Daresalaam. Die Technologie entwickelte die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover.

Orientalische Ornamente

Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen zum Ende des Ramadan am 16. Juli 2015

Grußwort des Bundesministers des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier, für das Fest des Fastenbrechens (Id ul-Fitr) zum Ende des Ramadan am 16. Juli 2015 Allen Musliminnen und Muslimen auf der ganzen Welt wünsche ich von Herzen ein gesegnetes Fest zum Ende des Ramadan.

Finanzierung Munitionsdepot in Bukavu

Verteidigungsminister Aimé Ngoy Mukena hat gemeinsam mit Botschafter Dr. Manig am 6. Mai das von Deutschland finanzierte Munitionsdepot bei Bukavu (Südkivu) im Ostkongo eingeweiht. Gebaut wurde das Depot von der Nichtregierungsorganisation Mines Advisory Group (MAG), mit der das Auswärtige Amt in der Zusammenarbeit bereits in der Vergangenheit positive Erfahrungen gemacht hatte und die auf eine Expertise von mehr als 10 Jahren in diesem Sektor zurückgreifen können.

Botschaft Kinshasa

Bundesaußenminister Steinmeier, Reisen

Frank-Walter Steinmeier: "Entwicklungspotential zwischen Deutschland und Kongo noch nicht ausgeschöpft"

Internetportal „Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“

Entwicklungspolitik ist nicht nur eine Aufgabe des Bundes, sondern auch der 16 Deutschen Länder. Seit über 50 Jahren bringen sich die deutschen Länder aktiv in die Entwicklungspolitik ein, mit Partnerschaften, entwicklungspolitischer Informations- und Bildungsarbeit und bürgerschaftlichem Engagement für die „Eine Welt“. Die Deutschen Länder setzen auf die Chancen einer Entwicklungspolitik, die Nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund stellt.

Logo des Weißbuchs

Neues Weißbuch bis 2016

Deutschland aktualisiert das zentrale Grundlagendokument seiner Sicherheits- und Verteidigungspolitik. 2016 soll das neue Weißbuch vorliegen. Es wird in einem ressortübergreifenden, inklusiven und transparenten Prozess erstellt.

Das kongolesische Schulprojekt „Petite Flamme“ erhält Preis für Menschenwürde

Zum sechsten Mal wurde in Berlin der Roland Berger Preis für Menschenwürde verliehen. Im Mittelpunkt der diesjährigen Preisverleihung stand aus aktuellem Anlass das Thema Flüchtlinge. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hielt die Laudatio, gemeinsam mit dem ehemaligen Präsidenten der Europäischen Kommission Prof. Dr. Romano Prodi, Mitglied im Preisvergabekomitee der Roland Berger Stiftung, und Stifter Prof. Dr. h.c. Roland Berger zeichnete er die Preisträger aus.

"Wirtschaftlichen Fortschritt nachhaltig gestalten - Tropenwald und Artenvielfalt schützen"

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller hat am 11. und 12. März die Demokratische Republik Kongo besucht. Die DR Kongo, sieben Mal so groß wie Deutschland, gilt als Schlüssel für die Stabilität der Region. Trotz seines Rohstoffreichtums handelt es sich jedoch um eines der ärmsten Länder der Welt. 70 Prozent der Bevölkerung leben unter der absoluten Armutsgrenze.

Deutschland finanziert neues Projekt im Bereich der humanitären Hilfe in Höhe von 1.167.401 Euro im Ostkongo

26.2.2015: Für das Projekt„Unterstützung der umfassenden Versorgung Überlebender sexueller Gewalt und Basisgesundheitsversorgung in den Gesundheitszonen Masisi und Karisimbi, Nord-Kivu, DR Kongo“ stellt Deutschland aus Mitteln des Auswärtigen Amtes1.167.401 Euro bereit.

GIZ

Deutsche wirtschaftliche und entwicklungsfördernde Zusammenarbeit mit der Demokratischen Republik Kongo

Deutschland ist seit mehr als 35 Jahren in der DR Kongo entwicklungspolitisch engagiert. Auch während der Bürgerkriege der 1990er Jahre wurde die Entwicklungszusammenarbeit nicht vollständig ausgesetzt. Ende 2004 wurde die Entwicklungszusammenarbeit offiziell wieder aufgenommen. 2008 fanden die ersten Regierungsverhandlungen seit 20 Jahren zwischen der DR Kongo und Deutschland statt. Die DR Kongo ist seitdem ein wichtiges Kooperationsland der deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
21:53:51 24 °C
Deutscher Wetterdienst

Dr. Wolfgang Manig, Botschafter

Strugholtz

Wir möchten Sie umfassend informieren. Besuchen Sie die Internetplattform der Deutschen Botschaft in Kinshasa und finden Sie, was Sie suchen: Wissenswertes über Deutschland, über die DR Kongo und über den Service Ihrer Botschaft in Kinshasa.

Reisehinweise des Auswärtigen Amts / Teilreisewarnung Demokratische Republik Kongo

Vor Reisen in die nördlichen und nordöstlichen Landesteile der Demokratischen Republik Kongo wird gewarnt.

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Hubschraubereinsatz

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Vertretung leben, können in eine Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Vertretung rät dringend dazu, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann.

Das Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amts

(© AA)

Ob Terroranschläge, Klimakatastrophen oder Entführungen: Wenn irgendwo in der Welt eine Krise ausbricht, stehen die Telefone im Auswärtigen Amt nicht mehr still. Das Krisenreaktionszentrum hilft Deutschen in Not – überall in der Welt und rund um die Uhr.

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Sicher Reisen

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.

Tägliche Nachrichten aus Deutschland

Berliner Zeitungsmarkt

Hier finden Sie die aktuellen Nachrichten aus Deutschland

Das neue TV-Programm der Deutschen Welle

Neues Logo der DW News

Ab 22. Juni 2015 präsentiert die Deutsche Welle ihr neues TV-Programm mit DW-Nachrichten rund um die Uhr. Dafür wurden u.a. der englisch-, spanisch- und arabischsprachige  TV-Kanal der Deutschen Welle neu programmiert.

DAAD-Stipendien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst bietet jedes Jahr Stipendien für ausländische Studenten und Wissenschaftler an. Die Frist für die Abgabe der Bewerbungen an die Botschaft ist der 15. Oktober eines jeden Jahres. Die Bewerbungen für die Forschungsstipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler für bis zu 6 Monate sowie für Forschungsstipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler für mehr als 6 Monate müssen ONLINE über das MOVE-Portal eingereicht werden.

Internationale Diplomatenausbildung des Auswärtigen Amts

Alumni-Portal Deutschland

Mit der Internationalen Diplomatenausbildung bietet das Auswärtige Amt jungen Diplomaten aus aller Welt ein professionelles Förderprogramm.

Stipendien in Deutschland

Scholarships in Germany

Du möchtest in Deutschland studieren, weißt aber nicht, wie du das finanzieren sollst? Bei Young Germany stellen wir diesen Monat Stipendien vor, die dir dabei helfen können.

Berlin Policy Journal

Berlin Policy Journal Juli 2015

Das BERLIN POLICY JOURNAL ist das erste englischsprachige App-Magazin, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, deutsche und europäische Außenpolitik einer internationalen Leserschaft zu erklären. In seiner Juli/August-Ausgabe befasst sich das Magazin u.a. mit den folgenden Themen: Ein Grexit ist abgewendet. Aber was nun? Soll die Eurozone überleben, bedarf es einer ruhigen Hand. Daniela Schwarzer schlägt sofortige Änderungen im Euro-System vor, um Europas Einheitswährung krisenfester zu machen. Jan Techau geht noch weiter und plädiert für eine Politische Union.  Andreas Rinke beschreibt das Verhältnis zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras.  

Korruptionsprävention

colourbox

Die Richtlinie zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung vom 30. Juli 2004 (RL) bestimmt den rechtlichen Rahmen für die Aufgaben der Korruptionsprävention in der Zentrale des Auswärtigen Amts und an den Auslandsvertretungen. Die RL zielt darauf ab, verständlich und mittels weniger Regelungen eine Richtschnur für ein integres, faires und transparentes Verwaltungshandeln zu bieten.