1. Konsularische Dienst-leistungen ab 2017 nur nach Termin-vereinbarung möglich
  2. Botschafter Georg Schmidt Besuch aus Berlin: Botschafter Georg Schmidt in Kinshasa
  3. Tag der deutschen Einheit 2016 Tag der deutschen Einheit 2016 - Feier der deutschen Botschaft

Konsularische Dienst-leistungen ab 2017 nur nach Termin-vereinbarung möglich

Sehr geehrte Damen und Herren, die Botschaft Kinshasa möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass konsularische Dienstleistungen (Beantragung von Pässen und Visa, Beglaubigungen etc.) ab 2017 nur nach Terminvereinbarung über ein Onlineverfahren möglich sein werden. Weitere Details zur Terminbuchung folgen in Kürze. Ihre Deutsche Botschaft Kinshasa

Botschafter Georg Schmidt

Besuch aus Berlin: Botschafter Georg Schmidt in Kinshasa

Botschafter Georg Schmidt, Regionalbeauftragter für Subsahara-Afrika und Sahel im Auswärtigen Amt (Berlin), besuchte Kinshasa vom 11. bis 13. Oktober 2016. Während seines Aufenthalts in Kinshasa hatte Botschafter Schmidt wichtige Gespräche mit Vertretern von Regierung, politischer Opposition, Zivilgesellschaft und Presse. Darüber hinaus hatte Botschafter Schmidt einen intensiven Meinungsaustausch mit Repräsentanten von internationalen Organisationen in der Demokratischen Republik Kongo.

Tag der deutschen Einheit 2016

Tag der deutschen Einheit 2016 - Feier der deutschen Botschaft

Am 6. Oktober 2016 beging die deutsche Botschaft den Tag der deutschen Einheit. Botschafter Thomas Terstegen empfing ca. 500 Gäste in der neuen deutschen Residenz, Ave. Ouganda, Kinshasa-Gombe. Unter den Gästen: kongolesische Regierungsvertreter, Repräsentanten des diplomatisches Korps, internationaler Organisationen und NROs, Presse und Zivilgesellschaft. Die Botschaft dankt allen Gästen für die gelungene Feier. Unser besonderer Dank gilt den Sponsoren: „Trust Merchant Bank S.A.“, „UTSCH Congo Sprl“ und „Afrika German Consult“, ohne deren Unterstützung die Feier nicht möglich gewesen wäre. Die Rede vom Botschafter Thomas Terstegen zum Tag der deutschen Einheit 2016 können Sie hier einsehen:

Wichtiger Hinweis

Reise- und Sicherheitshinweise der Botschaft

Infolge des offiziellen Endes der zweiten Amtszeit des Präsidenten  der Demokratischen Republik Kongo am 19. Dezember 2016 ist es in Kinshasa und anderen kongolesischen Städten zu Protesten gekommen, bei denen es auch zu Gewaltanwendung kam.

Obwohl Regierung und Opposition inzwischen eine Vereinbarung über den politischen Übergang getroffen haben, kann es weiterhin zu Protesten kommen,  die einen gewaltsamen Verlauf nehmen können. Weitgehende Störungen des öffentlichen Lebens können nicht ausgeschlossen werden. Auch muss mit kurzfristigen, unangekündigten Straßensperrungen gerechnet werden, u.a. auf dem Weg zwischen Flughafen und Innenstadt.

Von nicht dringend erforderlichen Reisen nach Kinshasa wird daher weiterhin derzeit abgeraten. In den anderen Landesteilen wird zu erhöhter Wachsamkeit geraten.

Deutsche, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Demokratischen Republik Kongo aufhalten, sollten sich gewissenhaft mit der individuellen Krisenvorsorge auseinandersetzen. Es wird außerdem geraten, die lokalen Medien und die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts aufmerksam zu verfolgen.  Menschenansammlungen sollten gemieden und nicht beobachtet, fotografiert oder gefilmt werden. Den Anweisungen von Militär und Polizei ist unbedingt Folge zu leisten, insbesondere bei Straßensperren und sonstigen Kontrollen.

Es wird geraten, sich zur Lageentwicklung über die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts informiert zu halten.

Reise-und Sicherheitshinweis Demokratische Rep. Kongo


Stand: 03.01.2017

Die deutsche Botschaft


Logo des zweiten deutsch-afrikanischen Wirtschaftsgipfels

2. German-African Business Summit (GABS) vom 08. – 10. Februar 2017 in Nairobi

Vom 08. – 10. Februar 2017 haben Teilnehmer aus deutscher und afrikanischer Wirtschaft und Politik Gelegenheit, sich beim zweiten deutsch-afrikanischen Wirtschaftsgipfel in Nairobi auszutauschen.

Roman Herzog

Außenminister Steinmeier zum Tode von Roman Herzog

10. Januar 2017 Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte zum Tode von Bundespräsident Roman Herzog: "Die Nachricht vom Tod Roman Herzogs habe ich mit großer Trauer vernommen. Ein großer Verfassungsrechtler, Politiker und Staatsmann ist heute von uns gegangen. Roman Herzog hat unserem Land viele Jahrzehnte an herausragenden Stellen und in ganz vielfältiger Weise gedient. Sein öffentliches und politisches Leben und sein juristisches und wissenschaftliches Wirken waren von Beginn an untrennbar miteinander verknüpft. ..."

Am Eingang Werderscher Markt

Auswärtiges Amt zur Vereinbarung zwischen Regierung und Opposition in der Demokratischen Republik Kongo

In der Regierungspressekonferenz am 2. Januar 2017 erklärte ein Sprecher des Auswärtigen Amts: "Vertreter von Regierung und Opposition in der Demokratischen Republik Kongo haben am 31. Dezember 2016 eine Vereinbarung getroffen, die den Weg zu freien und fairen Wahlen in 2017 aufzeigt. Es ist gut, dass dieses Abkommen endlich zustande gekommen ist und ganz offenbar von den politisch relevanten Kräften im Kongo Akzeptanz erfährt. Das bedeutet, dass das Land jetzt eine Perspektive und einen konkreten Fahrplan für einen echten demokratischen Übergang hat.  ..."

Attentat Berlin 19.12.16

Außenminister Steinmeier zu den furchtbaren Ereignissen von Berlin

Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte zur Gewalttat am Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am 19.12.16 in Berlin: "Ich bin tief erschüttert über die schrecklichen Nachrichten von den Ereignissen an der Berliner Gedächtniskirche. Mein tief empfundenes Mitgefühl ist mit den Familien, Angehörigen und Freunden der Opfer. Ich wünsche den vielen Verletzten baldige Genesung".

Salonga

Ein grüner Schatz: der neu gegründete Lomami-Nationalpark

Am 10. Dezember 2016 wurde mit einem großen Festakt die Gründung des Lomami-Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo gefeiert. Er ist der 8. Nationalpark des Landes. Das Kongobecken beherbergt mit 176 Hektar Tropenwald die zweitgrößte grüne Lunge der Welt (nach dem Amazonasgebiet). Die deutsch-kongolesische Entwicklungszusammenarbeit trägt im Schwerpunkt „Schutz und nachhaltiges Management natürlicher Ressourcen“ zum Erhalt dieses Schatzes bei.

Goma1_Bo Terstegen_02.-03.12.16

Deutsch-ruandisch-kongolesische Begegnung

Am 2. und 3. Dezember 2016 besuchten der Leiter des Referats "Afrikanische Union, Südliches Afrika, Große Seen" des Auswärtigen Amtes, Herr Christian Clages, der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kinshasa, Herr Thomas Terstegen, und der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Kigali, Herr Peter Woeste, die Hauptstadt der Provinz Nord-Kivu Goma im Osten der Demokratischen Republik Kongo.

2016_TdE_1

Tag der deutschen Einheit 2016 - Feier der deutschen Botschaft

Am 6. Oktober 2016 beging die deutsche Botschaft den Tag der deutschen Einheit. Botschafter Thomas Terstegen empfing ca. 500 Gäste in der neuen deutschen Residenz, Ave. Ouganda, Kinshasa-Gombe.

GIEA-1

Lebenselexir Wasser: Deutschland übernimmt Gebervorsitz im Wassersektor

Seit August 2016 hat Deutschland den Gebervorsitz im Wassersektor in der Demokratischen Republik Kongo von UNICEF übernommen.  Dr. Johanna Servatius, Leiterin der Abteilung für Entwicklungszusammenarbeit an der Deutschen Botschaft Kinshasa, sitzt dem Gremium vor, das sich aus den bi- und multilateralen Gebern sowie Vertretern der Programme der Vereinten Nationen zusammensetzt, die die kongolesische Regierung im Bereich Wasserversorgung, Hygiene- und Abwassermanagement unterstützen. Ziel des Gremiums ist die gute Abstimmung von Maßnahmen im Sektor und die konstruktive Zusammenarbeit mit den kongolesischen Stellen.

Walter Scheel

Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte heute (24.08.) zum Tod von Walter Scheel

"Ich bin traurig über den Tod von Walter Scheel. Mit mir trauern die Mitarbeiter des Auswärtigen Amtes um einen ehemaligen deutschen Außenminister. Ein langes und erfülltes Leben ist heute zu seinem...

Inauguration HOME CRFNI_1_1359

Einweihung des Wohnheims des Regionalen Ausbildungszentrums für Binnenschifffahrt (CRFNI)

Das von Deutschland über die KfW finanzierte Wohnheim des Regionalen Ausbildungszentrums für Binnenschiffahrt (CRFNI) wurde am 18. April 2016 in Anwesenheit des kongolesischen Ministers für Transport und Kommunikationswege, S.E. Justin Kalumba Mwana Ngongo, der Generalsekretärin der Internationalen Kongobeckenkommission, Frau Judith ENAW, sowie der Leiterin der Abteilung für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der Deutschen Botschaft Kinshasa, Frau Dr. Johanna Servatius, eingeweiht.

Europäische Flüchtlingskrise 2016

#RumoursAboutGermany

Vorsicht: Schlepper sind Kriminelle und keine vertrauenswürdige Quelle für Informationen über die Verhältnisse in Europa! Sie setzen mutwillig Gerüchte und falsche Informationen in die Welt, um Mensch...

Caritas

Die deutsche Bundesregierung unterstützt Caritas mit 3,0 Millionen Euro

Pressemitteilung vom 12.04.2016: Die deutsche Bundesregierung unterstützt Caritas International mit Mitteln des Auswärtigen Amts in Höhe von 3,0 Millionen Euro bei der Durchführung des Projektes „Multisektorale Unterstützung für Flüchtlinge aus der Zentralafrikanischen Republik und die aufnehmenden Gemeinden Libenge, Zongo, Mobayi Mbongo und Bosobolo in der Provinz Equateur“, das bis Ende des Jahres 2017 umgesetzt werden soll.

Médicins Sans Frontières

Die deutsche Bundesregierung unterstützt Médicins Sans Frontières (MSF)

Die deutsche Bundesregierung unterstützt Médecins Sans Frontières (MSF) mit Mitteln des Auswärtigen Amts in Höhe von 250.000,- Euro bei der Durchführung des Projektes „Medizinische Versorgung der von Konflikten betroffenen Bevölkerung von Geti, Provinz Orientale, D.R. Kongo“, das bis Ende des Jahres 2016 umgesetzt werden soll.

Goethe Institut in Kinshasa

Ein Jahr Goethe-Institut in Kinshasa

Im April 2015 hat das Goethe-Institut in Kinshasa seine Arbeit aufgenommen. Im Interview erzählt die Leiterin Gitte Zschoch von den Projekten des Goethe-Instituts und Herausforderungen im ersten Jahr.

Portrait von Hans-Dietrich Genscher

Außenminister Steinmeier zum Tod von Außenminister a.D. Hans-Dietrich Genscher

„Ich habe soeben hier in Duschanbe vom Tod Hans-Dietrich Genschers erfahren. Eine Nachricht, die mich tief bewegt und mit großer Trauer erfüllt. ...

Portrait von Guido Westerwelle

Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärte heute (18.03.) in Berlin zum Tod seines Amtsvorgängers Guido Westerwelle:

"Der Tod von Guido Westerwelle hinterlässt uns in tiefer Trauer. Wir haben heute einen Menschen verloren, der unser Land eine ganze Generation lang als Parteivorsitzender der FDP, als Oppositionsführer und dann als Außenminister geprägt hat. [...]"

Kongolesischer Außenminister Tshibanda zu Besuch in Berlin

Außenminister Frank-Walter Steinmeier empfing am Freitag, den 22.01.2016 seinen kongolesischen Amtskollegen Raymond Tshibanda im Auswärtigen Amt. Hauptthema der Gespräche war neben der innenpolitischen Situation im Kongo und den anstehenden Präsidentschaftswahlen auch die Lage im Nachbarland Burundi.

Sonneblume-Solarpanel

Die Energiewende geht weiter: Bundesregierung stellt Weichen für die Energie- und Klimapolitik der nächsten Jahre

Bis zum Jahr 2025 will Deutschland den Energieanteil an der Stromerzeugung aus Sonne, Wind und Co. auf 40 bis 45 Prozent und auf 55 bis 60 Prozent bis zum Jahr 2035 ausbauen. Zugleich soll hiermit der CO₂ Ausstoß bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent reduziert werden. Informieren Sie sich hier über die neuen Weichen für eine erfolgreiche Energiewende.

Kuti-e Bagthscha: Frauen restaurieren Emirs Pavillon in Kabul

Das Kulturerhalt-Programm des Auswärtigen Amts

Seit 1981 unterstützt die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen des Kulturerhalt-Programms des Auswärtigen Amts die Bewahrung kulturellen Erbes in aller Welt mit dem Ziel, das Bewusstsein für die eigene nationale Identität im Partnerland zu stärken und einen partnerschaftlichen Kulturdialog zu fördern. Das Programm hat sich zu einem sehr wirkungsvollen Instrument der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik entwickelt.

Make it in Germany

Das Portal für internationale Fachkräfte www.make-it-in-germany.com

www.make-it-in-germany.com ist das offizielle mehrsprachige Onlineportal für internationale Fachkräfte. Es informiert qualifizierte Zuwanderungsinteressierte, wie sie ihren Weg nach Deutschland erfolgreich gestalten können – von den Vorbereitungen im Herkunftsland bis zur Ankunft und den ersten Schritten in Deutschland.

Logo des Green Talents-Wettbewerbs 2015

Green Talents – International Forum for High-Potentials in Sustainable Development

Das Bundes-ministerium für Bildung und Forschung wird auch in diesem Jahr wieder den Wettbewerb „Green Talents – International Forum for High-Potentials in Sustainable Development“ ausschreiben. Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt sind eingeladen, sich bis zum 2. Juni 2015 für einen der begehrten 25 Plätze zu bewerben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der unten angegebenen Webseite sowie der beigefügten Pressemitteilung (Beides in Englisch).

Trends und Perspektiven

Die Zuwanderung, die digitale Revolution, die Tendenz, lieber zu teilen als zu besitzen, eine neue Lockerheit im Business: Viele Faktoren führen dazu, dass sich das Leben in Deutschland verändert. Erfahren Sie im Themenschwerpunkt „Trends und Perspektiven“ der neuen Ausgabe von „DE Magazin Deutschland“ und auf deutschland.de, wie sich aktuelle Entwicklungen auf Gesellschaft und Leben in Deutschland auswirken. Außerdem in dieser Ausgabe: Eine Reportage über die Wiederentdeckung des deutschen Waldes und Einblicke in den Arbeitsalltag der Tiefseeforscherin Antje Boetius.

E-Paper

Aktuelles Dossier „Trends und Perspektiven“

deutschland.de

Aktuelle Videothek auf deutschland.de

Internetportal „Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“

Entwicklungspolitik ist nicht nur eine Aufgabe des Bundes, sondern auch der 16 Deutschen Länder. Seit über 50 Jahren bringen sich die deutschen Länder aktiv in die Entwicklungspolitik ein, mit Partnerschaften, entwicklungspolitischer Informations- und Bildungsarbeit und bürgerschaftlichem Engagement für die „Eine Welt“. Die Deutschen Länder setzen auf die Chancen einer Entwicklungspolitik, die Nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund stellt.

Logo des Weißbuchs

Neues Weißbuch zur Sicherheitspolitik

Die Bundesregierung hat ihre Sicherheits- und Verteidigungspolitik auf eine neue strategische Grundlage gestellt: Am 13. Juli 2016 beschloss das Bundeskabinett erstmals seit zehn Jahren wieder ein „Weißbuch zur Sicherheitspolitik und zur Zukunft der Bundeswehr".

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
04:16:43 -2 °C
Deutscher Wetterdienst

Thomas Terstegen, Botschafter

Der Botschafter

Wir möchten Sie umfassend informieren. Besuchen Sie die Internet-plattform der Deutschen Botschaft in Kinshasa und finden Sie, was Sie suchen: Wissenswertes über Deutschland, über die DR Kongo und über den Service Ihrer Botschaft in Kinshasa.

Reisehinweise des Auswärtigen Amts / Teilreisewarnung Demokratische Republik Kongo

Vor Reisen in die nördlichen und nordöstlichen Landesteile der Demokratischen Republik Kongo wird gewarnt.

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Hubschraubereinsatz

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Vertretung leben, können in eine Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Vertretung rät dringend dazu, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann.

Das Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amts

(© AA)

Ob Terroranschläge, Klimakatastrophen oder Entführungen: Wenn irgendwo in der Welt eine Krise ausbricht, stehen die Telefone im Auswärtigen Amt nicht mehr still. Das Krisenreaktionszentrum hilft Deutschen in Not – überall in der Welt und rund um die Uhr.

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Sicher Reisen

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.

Tägliche Nachrichten aus Deutschland

Berliner Zeitungsmarkt

Hier finden Sie die aktuellen Nachrichten aus Deutschland

Das neue TV-Programm der Deutschen Welle

Neues Logo der DW News

Ab 22. Juni 2015 präsentiert die Deutsche Welle ihr neues TV-Programm mit DW-Nachrichten rund um die Uhr. Dafür wurden u.a. der englisch-, spanisch- und arabischsprachige  TV-Kanal der Deutschen Welle neu programmiert.

DAAD-Stipendien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst bietet jedes Jahr Stipendien für ausländische Studenten und Wissenschaftler an. Die Frist für die Abgabe der Bewerbungen an die Botschaft ist der 15. Oktober eines jeden Jahres. Die Bewerbungen für die Forschungsstipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler für bis zu 6 Monate sowie für Forschungsstipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler für mehr als 6 Monate müssen ONLINE über das MOVE-Portal eingereicht werden.

Internationale Diplomatenausbildung des Auswärtigen Amts

Alumni-Portal Deutschland

Mit der Internationalen Diplomatenausbildung bietet das Auswärtige Amt jungen Diplomaten aus aller Welt ein professionelles Förderprogramm.

Stipendien in Deutschland

Scholarships in Germany

Du möchtest in Deutschland studieren, weißt aber nicht, wie du das finanzieren sollst? Bei Young Germany stellen wir diesen Monat Stipendien vor, die dir dabei helfen können.

Berlin Policy Journal

Berlin Policy Journal

In den vergangenen Monaten haben sich die Differenzen innerhalb der Europäischen Union verschärft wie nie zuvor. Zwar sagen manche Beobachter nicht zum ersten Mal ein Ende der EU voraus, doch ist die Stärke der heutigen Fliehkräfte ohne Beispiel. In der neuen Ausgabe von BERLIN POLICY JOURNAL spricht sich Almut Möller (“The Disheartened Continent”) dafür aus, dass die EU sich auf die Werte konzentriert, die ihre Bürger vereint, um die Union wieder zu stärken. Ulrich Speck (“Player or Pawn?”) plädiert für eine echte europäische Außen-politik, und Andreas Rinke (“The Last European” – app only) beschreibt die Mühen von Bundes-kanzlerin Angela Merkel, die EU zusammenzuhalten. Mark Leonard (“Goodbye? Hello!” – app only) beleuchtet die britische Brexit-Debatte. Außerdem im Heft: “France Has Become Too Small”: Dominique Moïsi über das Kernproblem der EU “Pushing for Reform”: Botschafter Harald Braun und Thomas Seidel über Ansätze zur Reform der Vereinten Nationen und des Sicherheitsrates “In 140 Characters”: Twitter-Interview mit dem früheren polnischen Außenminister Radek Sikorski Das BERLIN POLICY JOURNAL ist das erste englischsprachige App-Magazin, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, deutsche und europäische Außenpolitik einer internationalen Leserschaft zu erklären. Lesen Sie die März/April 2016-Ausgabe von Berlin Policy Journal in einer kostenlosen App für Android- und Apple-Geräte – als Einzelausgabe für € 5.99 oder als Teil eines Jahresabonnements für € 24.99 (nur im Apple App Store). Unsere Pilot- und May/June 2015-Ausgabe können weiterhin kostenfrei gelesen werden.

Korruptionsprävention

colourbox

Die Richtlinie zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung vom 30. Juli 2004 (RL) bestimmt den rechtlichen Rahmen für die Aufgaben der Korruptionsprävention in der Zentrale des Auswärtigen Amts und an den Auslandsvertretungen. Die RL zielt darauf ab, verständlich und mittels weniger Regelungen eine Richtschnur für ein integres, faires und transparentes Verwaltungshandeln zu bieten.