1. Die deutsche Botschaft Kinshasa ist jetzt auch auf Facebook
  2. Konsularische Leistungen ab 1. März 2017 nur noch mit Online-Termin
  3. Akkreditierung Bo. Terstegen Akkreditierung Botschafter Thomas Terstegen

Die deutsche Botschaft Kinshasa ist jetzt auch auf Facebook

Die Botschaft Kinshasa macht den Sprung ins Web 2.0 - Folgen Sie den Aktivitäten der Botschaft bei Facebook, erhalten Sie regelmäßige Informationen über unsere Tätigkeiten und Deutschland in der Demokratischen Republik Kongo. 

Konsularische Leistungen ab 1. März 2017 nur noch mit Online-Termin

Sehr geehrte Damen und Herren, Termine für alle konsularischen Dienstleistungen, wie z.B. Reisepässe, Beglaubigungen, Bescheinigungen und die Erteilung von Visa, findet ab dem 1. März 2017 grundsätzlich nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung statt.

Akkreditierung Bo. Terstegen

Akkreditierung Botschafter Thomas Terstegen

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Botschafter Thomas Terstegen am Montag, den 23. Januar 2017 sein Beglaubigungsschreiben beim Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo Joseph Kabila vorgelegt hat. Somit ist Herr Terstegen jetzt offizieller Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Demokratischen Republik Kongo.

Wichtiger Hinweis


Reise- und Sicherheitshinweise Demokratische Republik Kongo (*Teilreisewarnung) 


Nachdem das verfassungsgemäße Ende der zweiten Amtszeit des Präsidenten der Demokratischen Republik Kongo Kabila am 19. Dezember 2016 überschritten wurde, ist es in Kinshasa und anderen kongolesischen Städten wiederholt zu teilweise gewalttätigen Protesten gegen die Regierung und in deren Folge zu scharfen Gegenmaßnahmen und Festnahmen gekommen. Die kongolesische Wahlbehörde hat ein Wahldatum für den 23. Dezember 2018 bekanntgegeben.
Es muss jederzeit mit Protesten gerechnet werden, die, wie in der Vergangenheit, in Gewalt ausarten können. Mit weitreichenden Störungen des öffentlichen Lebens und einer hohen Präsenz von bewaffneten Sicherheitskräften muss gerechnet werden.

Bei Protesten zum Jahreswechsel und zuletzt am 21. Januar 2018 kam es zu Toten und Verletzten, sowie Dutzenden Festnahmen in größeren Städten der Demokratischen Republik Kongo. Internetdienste und SMS waren über mehrere Tage nicht verfügbar. Auch in der Zukunft ist mit einer kurzfristigen Abschaltung dieser Dienste im Vorlauf von erwarteten Protesten zu rechnen.

Ein Massenausbruch aus dem Stadtgefängnis in Kinshasa Mitte Mai 2017 zeigte, dass jederzeit mit unvorhersehbaren und sicherheitsrelevanten Ereignissen oder mit gewalttätigen Ausschreitungen auch ohne erkennbaren äußeren Anlass zu rechnen ist.
Neben Straßensperren auf dem Weg zwischen Flughafen und Innenstadt werden diese derzeit im Stadtgebiet von Kinshasa ab den frühen Abendstunden vermehrt eingerichtet. Sie sind nicht immer als solche erkennbar, längere Wartezeiten können auftreten.

Von nicht dringend erforderlichen Reisen nach Kinshasa wird daher weiterhin abgeraten. In den anderen Landesteilen wird zu erhöhter Wachsamkeit geraten. 

Deutsche Staatsangehörige, die sich in der Demokratischen Republik Kongo aufhalten, sollten sich gewissenhaft mit der individuellen Krisenvorsorge auseinandersetzen. Es wird außerdem geraten, die lokalen Medien und die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts aufmerksam zu verfolgen. Menschenansammlungen sollten gemieden und nicht beobachtet, fotografiert oder gefilmt werden. Den Anweisungen von Militär und Polizei ist unbedingt Folge zu leisten, insbesondere bei Straßensperren und sonstigen Kontrollen.

-->

ACHTUNG: Landesspezifische Sicherheitshinweise

* TEILREISEWARNUNG


Vor Reisen in die östlichen und nordöstlichen Landesteile sowie die Kasai- und Lomami-Provinzen der Demokratischen Republik Kongo wird gewarnt.

Dies gilt in besonderem Maße für die Provinzen Bas-Uele, Haut-Uele, Tshopo, Ituri, Nord-Kivu, Süd-Kivu, Maniema, Tanganyika, Haut-Lomami, Haut-Katanga (nur nördliche Gebiete), Lomami, Kasai, Kasai-Central und Kasai Oriental.
In diesen Provinzen finden immer wieder Kämpfe zwischen den kongolesischen Sicherheitskräften und bewaffneten Gruppen statt. Seit dem 22.12.2017 führt die ugandische Armee Angriffe auf Stellungen von Rebellen im Nord-Kivu aus. Die daraus resultierende Flüchtlingsbewegung führt zu weiterer Instabilität in der Region. Ein Aufenthalt in diesen Gebieten muss unbedingt durch ein tragfähiges Sicherheitskonzept abgesichert sein. In den anderen Landesteilen wird zu erhöhter Wachsamkeit geraten. Der dienstliche oder geschäftliche Aufenthalt in diesen Gebieten muss durch ein tragfähiges Sicherheitskonzept abgesichert sein.
In den anderen Landesteilen wird zu erhöhter Wachsamkeit geraten.

-->

Medizinische Hinweise
Cholera:
Die Demokratische Republik Kongo ist weiterhin von einem landesweiten Ausbruch von Cholera betroffen. Nahezu alle Provinzen und auch städtische Gebiet haben Choleraerkrankte in größerer Anzahl. Reisende und Touristen sind in der Regel nicht betroffen, wenn sie die üblichen Hygienehinweise einhalten.

-->

Reise-und Sicherheitshinweis Demokratische Rep. Kongo


Stand: 08.02.2018

Die deutsche Botschaft 

TdE 2017

Tag der deutschen Einheit 2017 - Feier der deutschen Botschaft

Am 9. November 2017 beging die deutsche Botschaft den Tag der deutschen Einheit. Botschafter Thomas Terstegen empfing ca. 500 Gäste im Garten der deutschen Botschaft, Ave. Roi Baudouin 82, Kinshasa-Gombe.

Helmut Kohl

Außenminister Gabriel sagte heute (16.06.) in Berlin zum Tod von Helmut Kohl:

"Wir haben gerade davon gehört, dass der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl gestorben ist. Er war ein großer Staatsmann, ein großer deutscher Politiker und vor allem ein großer Europäer, der sehr viel ...

DR-Kisangani 2017

Offizieller Besuch vom Botschafter Terstegen in Kisangani

Vom 7. bis 9. März 2017 stattete Botschafter Thomas Terstegen einen offiziellen Besuch der Stadt Kisangani ab. Dort traf er Repräsentanten der Organisation Handicap International und besuchte deren Minenraumprojekt vor Ort - Info: www.handicap-international.org

Frank-Walter Steinmeier wurde zum 12. Bundespräsidenten gewählt

Der ehemalige deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier wurde am 12. Februar 2017 in Berlin von der Bundesversammlung zum 12. Bundespräsidenten gewählt.

Make it in Germany

Das Portal für internationale Fachkräfte www.make-it-in-germany.com

www.make-it-in-germany.com ist das offizielle mehrsprachige Onlineportal für internationale Fachkräfte. Es informiert qualifizierte Zuwanderungsinteressierte, wie sie ihren Weg nach Deutschland erfolgreich gestalten können – von den Vorbereitungen im Herkunftsland bis zur Ankunft und den ersten Schritten in Deutschland.

Internetportal „Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik“

Entwicklungspolitik ist nicht nur eine Aufgabe des Bundes, sondern auch der 16 Deutschen Länder. Seit über 50 Jahren bringen sich die deutschen Länder aktiv in die Entwicklungspolitik ein, mit Partnerschaften, entwicklungspolitischer Informations- und Bildungsarbeit und bürgerschaftlichem Engagement für die „Eine Welt“. Die Deutschen Länder setzen auf die Chancen einer Entwicklungspolitik, die Nachhaltige Entwicklung in den Vordergrund stellt.

Wetter und Uhrzeit in Deutschland

Berlin:
07:09:34 18 °C
Deutscher Wetterdienst

Thomas Terstegen, Botschafter

Der Botschafter

Wir möchten Sie umfassend informieren. Besuchen Sie die Internet-plattform der Deutschen Botschaft in Kinshasa und finden Sie, was Sie suchen: Wissenswertes über Deutschland, über die DR Kongo und über den Service Ihrer Botschaft in Kinshasa.

Krisenvorsorgeliste (ELEFAND)

Hubschraubereinsatz

Alle Deutschen, die - auch nur vorübergehend - im Amtsbezirk der Vertretung leben, können in eine Krisenvorsorgeliste (ELEFAND) gemäß § 6 Abs. 3 des deutschen Konsulargesetzes aufgenommen werden. Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Maßnahme. Die Vertretung rät dringend dazu, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen, damit sie - falls erforderlich - in Krisen- und sonstigen Ausnahmesituationen mit Deutschen schnell Verbindung aufnehmen kann.

Tägliche Nachrichten aus Deutschland

Berliner Zeitungsmarkt

Hier finden Sie die aktuellen Nachrichten aus Deutschland

Deutschland erleben - Frisch, mobil, interaktiv – deutschland.de hat ein neues Gesicht

Themen entdecken, Informationen finden, Videos schauen , am Deutschland-Quiz und an Votings teilnehmen, sich mit anderen austauschen: Wenn ihr verstehen wollt, wie Deutschland tickt und was Deutschland bewegt, besucht deutschland.de und seine Social-Media-Kanäle ( Facebook Twitter ).

Die Deutschland-Plattform hat ein neues Gesicht bekommen: jung, frisch, mobil und interaktiv.

Sicher reisen - mit der App des Auswärtigen Amts

Samrtphones nebeneinander - Sicher Reisen-App

Die App des Auswärtigen Amts. Der Name ist Programm. Das Auswärtige Amt hat für Sie die nötigen Informationen für eine sichere und möglichst reibungslose Auslandsreise in einer Anwendung zusammengefasst.

Das Krisenreaktionszentrum des Auswärtigen Amts

(© AA)

Ob Terroranschläge, Klimakatastrophen oder Entführungen: Wenn irgendwo in der Welt eine Krise ausbricht, stehen die Telefone im Auswärtigen Amt nicht mehr still. Das Krisenreaktionszentrum hilft Deutschen in Not – überall in der Welt und rund um die Uhr.

DAAD-Stipendien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst bietet jedes Jahr Stipendien für ausländische Studenten und Wissenschaftler an. Die Frist für die Abgabe der Bewerbungen an die Botschaft ist der 15. Oktober eines jeden Jahres. Die Bewerbungen für die Forschungsstipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler für bis zu 6 Monate sowie für Forschungsstipendien für Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler für mehr als 6 Monate müssen ONLINE über das MOVE-Portal eingereicht werden.

Internationale Diplomatenausbildung des Auswärtigen Amts

Alumni-Portal Deutschland

Mit der Internationalen Diplomatenausbildung bietet das Auswärtige Amt jungen Diplomaten aus aller Welt ein professionelles Förderprogramm.

Stipendien in Deutschland

Scholarships in Germany

Du möchtest in Deutschland studieren, weißt aber nicht, wie du das finanzieren sollst? Bei Young Germany stellen wir diesen Monat Stipendien vor, die dir dabei helfen können.

Korruptionsprävention

colourbox

Die Richtlinie zur Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung vom 30. Juli 2004 (RL) bestimmt den rechtlichen Rahmen für die Aufgaben der Korruptionsprävention in der Zentrale des Auswärtigen Amts und an den Auslandsvertretungen. Die RL zielt darauf ab, verständlich und mittels weniger Regelungen eine Richtschnur für ein integres, faires und transparentes Verwaltungshandeln zu bieten.